Aktive & Passive Krankengymnastik

Krankengymnastische Übungen können, die Gelenkbeweglichkeit verbessern, spezifische Muskelgruppen trainieren und somit die Koordinationsfähigkeit des Hundes verbessern.

 

Aktive Krankengymnastik

 

Es werden Übungen durchgeführt die der Hund von sich aus macht mit evtl. Hilfsmittel (z.B. Bodenarbeit)

Durch diese Übungen kann die Elastizität und Kontraktilität der Muskulatur gefördert bzw. erhalten werden. Die Ziele sind, geschwächte Muskulatur zu fördern, zu stärken und die Koordination sowie den Gleichgewichtssind zu schulen.

 

Passive Krankengymnastik

 

Das passive Durchbewegen der Gelenke dient der Erhaltung des Bewegungsausmaßes und der Elastizität des umgebenden Gewebes. Dadruch wird die Ernährung der Knorpeloberfläche verbessert, die Durchblutung des Gewebes steigt und somit kann der Schmerz gelindert werden.


Hinweis gesetzl. Anforderung (§3 HWG): Die von mir angewandten Heil- und Diagnose- verfahren sind z.T. wissenschaftlich umstritten und/oder schulmedizinisch nicht anerkannt